Gemeinde Senden

Konzept für ein Nahwärmenetz

Die Bode Planungsgesellschaft für Energieeffizienz erstellte auf Grundlage eines zuvor durch das Büro erstellten Nahwärme-QuickChecks eine Machbarkeitsstudie für ein Nahwärmenetz in der Gemeinde Senden. Hierbei wurden die Gebäude, die an das Nahwärmenetz angeschlossen werden sollten, mehrmals begangen, dreidimensional erfasst und die Heizlasten der Gebäude ermittelt. Auf Basis der Ergebnisse wurden Rohrverläufe und -dimensionen angenommen und Teilstücke gebildet. Die Rohrverläufe wurden mit Kennzahlen (u.a. Durchmesser, Wärmedurchgang) hinterlegt und anhand von Wetterdaten aus der Region verschiedene Bedarfsprofile erstellt. Über den Zeitraum von einem Jahr wurden verschiedene Nahwärmevarianten simuliert und ausgewertet. Die Ergebnisse wurden energetisch und wirtschaftlich untersucht.

Das Projekt wurde im Rahmen des INTERREG-V A Projektes WiEfm (Link auf wiefm.eu) der FH Münster gefördert.

Leistungen

  • Vor-Ort-Begehung des Standorts
  • 3D Erfassung des Gebäudes
  • Berechnung der Heizlast
  • Festlegung der Rohverläufe / Teilstrecken
  • Simulation des Wärmeverbrauchs anhand von Wetterdaten
  • Simulation des Wärmeverbrauchs unter Einbeziehung von Pufferspeichern
  • Berücksichtigung von hydraulischen Eigenschaften und unterschiedlichen Rohrparametern
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung

Kunde

Gemeinde Senden

Münsterstr. 30

48308 Senden

Webseite: https://www.senden-westfalen.de