Altbau sanieren

KfW-Fördermittel für die Sanierung von Altbauten

Der Umfang einer Altbausanierung kann von einer kleinen Maßnahme bis hin zu einer umfangreichen rundum Erneuerung reichen. Sowohl die Einzelmaßnahmen (BAFA) als auch die Komplettsanierung zu einem Effizienzhaus (KfW) wird gefördert. Bei energetischen Sanierungsmaßnahmen an Bestandsgebäuden ist besondere Vorsicht geboten, da die geplanten Optimierungen nur sinnvoll sind, wenn diese auch zu dem gesamten Gebäude passen. Das Team Bode unterstützt Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer Pläne – von Einzelmaßnahmen bis hin zur kompletten Gebäudesanierung. Zusätzlich zu der planerischen Unterstützung zeigen wir Ihnen auf, welche Fördermittel Sie für Ihr Vorhaben nutzen können.

Sanierung zum KfW-Effizienzhaus

Es gibt unterschiedliche Effizienzhaus -Standards. Die Standards legen fest welche Qualität die Gebäudehülle (Transmissionsverluste) und die Anlagentechnik (Primärenergiefaktor) nach einer Sanierung erreichen müssen.

So gibt es im Bereich der Sanierung folgende Effizienzhaustypen:

  • Effizienzhaus 40
  • Effizienzhaus 55
  • Effizienzhaus 70
  • Effizienzhaus 85
  • Effizienzhaus Denkmal

Das Effizienzhaus 100 (nicht mehr förderfähig) entspricht dabei den aktuellen Mindestanforderungen an einen Neubau gemäß des Gebäudeenergiegesetzes (GEG). Der Standard 85 entspricht einem Gebäude, dessen Jahresprimärenergiefaktor 15% geringer ist als der Jahresprimärenergiefaktor des 100er Standards.
Je besser der erreichte Standard, desto höher auch die verfügbaren Fördermittel.

Die Förderung erfolgt über das KfW Programm 261Kredit - Sanierung von bestehenden Immobilien zum Effizienzhaus.

Im Rahmen dieses Programms werden staatliche Fördermittel in Form eines Förderkredits zur Verfügung gestellt. Der maximale Kreditbetrag liegt bei liegt bei 120 000 € bzw. 150 000 € pro Wohneinheit. Zusätzlich wird die Darlehenssumme durch einen Tilgungszuschuss reduziert. ►zu den Förderkonditionen

Der Fördersatz wird erhöht, wenn das Gebäude die Anforderungen gemäß der Erneuerbaren-Energie-Klasse erfüllt. Hierzu müssen mindestens 55% des Energiebedarfs auf Basis erneuerbarer Energien gedeckt werden.

Für die Sanierung eines "Worst Performing Buildings" ((WPB) = Gebäude, die in diese Kategorie fallen, zählen zu den energetisch schlechtesten 25% in Deutschland) wird der jeweilige Fördersatz um 5% erhöht, wenn das Gebäude nach der Sanierung die Effizienzhausstufe 40 oder 55 erreicht.

Schicken Sie uns Ihre Grundrisse und Informationen zur Gebäudehülle für eine erste Einschätzung

Welchen Standard Sie durch eine Sanierung erreichen können, kann erst bestimmt werden, wenn eine genaue Bewertung des Gebäudes und der geplanten Sanierungsmaßnahmen vorliegt. Für eine solche Bewertung wird der Ist-Zustand des Gebäudes mit Hilfe einer Simulationssoftware als 3D-Modell erfasst. Anschließend kann simuliert werden, welchen Einfluss unterschiedliche Sanierungsmaßnahmen auf die ausschlaggebenden Kenngrößen (Transmissionsverluste, Primärenergiefaktor) haben. Anhand dieser Kenngrößen kann dann eine Aussage getroffen werden, welcher Standard erreicht wird.

50% Zuschuss

Immer dann, wenn Sie für ein Vorhaben KfW- Fördermittel nutzen, werden 50% der Baubegleitungskosten gefördert.
Pro Bauvorhaben erhalten Sie eine Förderung von bis zu 4 000 €.

Sie profitieren von:

  • Beratung zu den verfügbaren Fördermitteln
  • umfangreichen Kenntnissen über aktuelle Produkte durch regelmäßige Schulungen
  • einem breit aufgestellten Team

Wir bieten:

  • einen persönlichen Ansprechpartner
  • Teilleistungen nach Maß
  • Unverbindliche Beratung
Standorte in Deiner Nähe
hier findest Du Deine Ansprechpartner

Wir haben Niederlassungen in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hamburg, Hessen und Mecklenburg-Vorpommern.