Energieeffizienzförderung durch KfW und BAFA bieten mehr Zuschüsse für Unternehmen

Förderungen von Prozesstechnik

Förderungen von Einzelmaßnahmen (BAFA / KfW)

Energieeffizienz ist ein entscheidender Baustein für die Energiewende. Um den Energieverbrauch in Deutschland zu senken, hat die Bundesregierung mit dem Nationalen Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE) ein umfassendes Maßnahmenpaket beschlossen. Mit der Novellierung des NAPE im Jahr 2022 sollen die Energieeffizienzziele bis 2030 erreicht werden. Die Maßnahmen des NAPE wurden in verschiedenen Bereichen verstärkt, unter anderem bei der Altbausanierung, dem energieeffizienten Neubau und der Förderung hocheffizienter Querschnittstechnologien.

Lesen Sie hier, welche Fördermaßnahmen für Sie im Einzelnen von Interesse sind.

Hinweis zur Haushaltssperre

Anträge für die EEW können mit dem Inkrafttreten der novellierten Richtlinien, voraussichtlich ab dem 15.02.2024, wieder gestellt werden.

Effizienzmaßnahmen in gewerblichen Gebäuden und Prozessen jetzt noch lukrativer fördern lassen!

Die KfW und das BAFA haben im Zuge der Klimabeschlüsse zahlreiche Anpassungen im Energieeffizienzprogramm vorgenommen. Zugleich wurde die Förderhöhe für die sogenannten Einzelmaßnahmen (u.a. Dämmung, Fenster, Heizung, Druckluftoptimierung, Heizen mit erneuerbaren Energien...) deutlich angehoben! Somit ist die Erhöhung der Investitions- und Tilgungszuschüsse in dem KfW-Förderprogramm 295 oder des BAFA Programmes "Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft" besonders interessant für Unternehmen!

Ihre Vorteile in der Zusammenarbeit mit einem gelisteten Energie-Effizienz-Experte Bode:

  • Förderabschätzung und Übernahme der Antragstellung
  • Bis zu 300.000 € Investitionszuschuss für Ihre hocheffiziente Anlage
  • Listung des Energieberaters befähigt zur Fördermittelbewilligung

Schnell, unkompliziert und mit Qualitätssicherung ihrer Maßnahme.

Das BAFA Programm für Bundesförderung für Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft kurz zusammengefasst

  • Für Neuanschaffungen und Sanierung Ihrer Prozesstechnik
  • Für Unternehmen und Freiberufler
  • bis zu 55 % Zuschuss

Alternativ können Sie auch einen Antrag für das KfW Programm 295 stellen!

Ihr Fördermittel-QuickCheck!

Der kostenlose Fördermittelcheck unserer Mitarbeiter/innen der Gewerbeabteilung hilft Ihnen dabei, das passende Förderprogramm für Ihr Vorhaben einer effizienten Druckluftbereitstellung zu finden! Füllen Sie einfach die nebenstehenden Fragen aus, idealerweise mit einem aktuellen Angebot der Installationsfirma. Sie bekommen innerhalb kurzer Zeit Klarheit im Förderdschungel, inkl. passenden Programm (BAFA, KfW oder weitere) und voraussichtlicher Zuschusshöhe!

Geldübergabe
Erlaubte Dateiformate sind: pdf, tif, tiff, jpg, jpeg, png, gif

Fördermittel für Einzelmaßnahmen in Unternehmen

Es werden Investitionsmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz durch den Einsatz hocheffizienter und am Markt verfügbarer Technologien gefördert. Förderfähig sind Investitionen in den Ersatz oder die Anschaffung hocheffizienter Anlagen bzw. Aggregate für industrielle und gewerbliche Anwendungen. Unternehmen können für solche Maßnahmen im Rahmen des NAPE bis zu 55 % Förderung beantragen. Beispiele sind unter anderem:

Speziell für Gewerke mit hohem Energieverbrauch, beispielsweise durch Backöfen oder Lackierkabinen, ist die Optimierung der Energieeffizienz lohnenswert und wird im Rahmen des NAPE gefördert.

Bitte beachten Sie, dass die meisten Fördermittel unbedingt vor Umsetzungsbeginn (Beauftragung gilt bereits als Umsetzungsbeginn) beantragt werden müssen!

Setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit uns in Verbindung!

Nationaler Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE)

Mit dem NAPE will der Bund Unternehmen fördern, die besonders effiziente oder innovative Technologien zur Verbesserung der Energieeffizienz nutzen möchten. Insgesamt werden dafür bis 2030 jährlich 50 Millionen Euro bereitgestellt. Wer davon profitieren will, sollte sich stets beeilen: Die Förderregime passen sich stetig an. Wir helfen Ihnen gerne!

Für weitere Informationen beraten wir Sie gerne!

Katharina Niehoff Abteilungsleiterin Energieberatung
Katharina Niehoff M.Eng.
Abteilungsleiterin Energieberatung
Sebastian Rickert Abteilungsleiter Gewerbe und Kommunen
Sebastian Rickert M.Sc.
Abteilungsleiter Gewerbekunden