Förderung für größere Unternehmen

Förderung für größere Unternehmen

Im Rahmen der Optimierung von technischen Systemen werden auf der Grundlage eines unternehmensindividuellen Konzepts der Ersatz, die Erneuerung sowie die Neuinstallation von Querschnittstechnologien, einschließlich der technischen Systeme, in die sie eingebunden sind, beispielsweise durch das BAFA bezuschusst.

Für größere Unternehmen, die nicht von der Energieberatung Mittelstand profitieren können, bieten wir Beratung Energiesparkonzepten und der Optimierung technischer Systeme. Damit können Unternehmen Energie einsparen, Kosten senken und ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Außerdem leisten wir eine umfassende Beratung zu Fördermöglichkeiten, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) angeboten werden.

Fördermöglichkeiten zur Optimierung technischer Systeme

Die Modernisierung technischer Systeme kann mithilfe der Förderung von Einzelmaßnahmen durch das BAFA bezuschusst werden. Mit einem Zuschuss von 20% sind folgende Querschnittstechnologien förderfähig:

  • Elektrische Motoren und Antriebe für den stationären Einsatz

    • sowie deren Steuerungs- und Regelungstechnik (Frequenzumrichter etc.)

  • Pumpen für industrielle und gewerbliche Anwendung
    • soweit nicht in Heizkreisen von Gebäuden zur Versorgung mit Heizwärme und Warmwasser genutzt
  • Ventilatoren in lufttechnischen sowie Anlagen zur Wärmerückgewinnung in raumlufttechnischen Anlagen
  • Drucklufterzeuger sowie Anlagen zur Wärmerückgewinnung in Drucklufterzeugungsanlagen
  • Wärmerückgewinnungs- beziehungsweise Abwärmenutzungsanlagen
  • Dämmung von industriellen Anlagen beziehungsweise Anlagenteilen

Energiesparkonzept

Im Rahmen eines Energiesparkonzepts wird das bestehende System überprüft und mit dem Idealzustand vergleichen. Basierend auf diesem Vergleich werden Möglichkeiten zur Einsparung von Energie und potentielle Fördermittel empfohlen.

  • Detaillierte Beschreibung des zu optimierenden Systems (Vergleich IST - SOLL)
  • Ziel: Aufzeigen der möglichen Energieeinsparungen
  • Externer Energieberater ist notwendig, wenn keine ISO 50001 Zertizierung vorliegt
  • Energieberatung mit 60 %, max. 3.000 € förderfähig

Bitte beachten Sie, dass die meisten Fördermittel unbedingt vor Umsetzungsbeginn (Beauftragung gilt bereits als Umsetzungsbeginn) beantragt werden müssen!

Setzen Sie sich bitte rechtzeitig mit uns in Verbindung!

Für weitere Informationen beraten wir Sie gerne!

Marcel Stüer M.Eng.
Abteilungsleiter Gewerbe, Industrie & Handel

Marcel Stüer leitet als gelernter Technischer Zeichner und Master of Engineering im Umweltingenieurwesen die Abteilung der Gewerbekunden und unterstützt Sie im Bereich der Förderungen für Neubau- und Sanierungen Ihrer Immobilie oder Anlagentechnik. Herr Stüer führt Energieaudits nach DIN EN 16247-1 durch und untertützt Sie bei der Einführung der DIN EN ISO 50001.

Katharina Oelerich B.Eng.
Projektingenieurin Gewerbe, Industrie & Handel

Katharina Oelerich hat als Bachelor des Wirtschaftsingenieurwesens und Masterandin im Technisches Management Erfahrungen im Bereich Energiemanagement und Energietechnik. Frau Oelerich ist Ihre Ansprechpartnerin für Fragen Rund um das Thema des Energiemanagemetsystems nach DIN EN ISO 50001, Energieaudit und der Energieberatung im Mittelstand.

Jan Müller M.Eng.
Projektingenieur

Jan Müller ist gelernter Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik, Bachelor im Umweltingenieurwesen und Master (M.Eng.) des Studiengangs "energieeffizientes und nachhaltiges Bauen". Er unterstützt Sie bei Sanierungskonzepten kommunaler Gebäude sowie bei der Fördermittelberatung und im Bereich der thermischen Gebäudesimulation.

Blogteaser

14.08.2018
Abwärmenutzung (in Backöfen): KfW 494 und BAFA QST im Vergleich

Unser Blog vergleicht die beiden Programme KfW 494 und BAFA QST. Mit den Förderprogrammen des Bundes im Bereich der Abwärme werden die Modernisierung, Erweiterung oder den Neubau von Anlagen zur Vermeidung oder Nutzung von Abwärme für Unternehmen, Gewerbe, Industrie und Handel hoch gefördert.

09.08.2018
Was Sie vor der Investition von RLT-Anlagen beachten sollten

Bei der Neuanschaffung oder Sanierung von raumlufttechnischen (RLT-)Anlagen kann durch den Einsatz hocheffizienter Komponenten viel Energie gegenüber ineffizienteren Systemen eingespart werden. Damit können Sie neben den Energiekosten auch eine Einsparung von Treibhausgasemissionen realisieren und somit ein Zeichen gegen den Klimawandel setzen. Durch das BAFA Förderprogramm Querschnittstechnologien werden nicht rückzahlbare Investitionszuschüsse bis zu 103.000 € für den Einsatz dieser besseren Technologie bewilligt.

23.05.2018
Rezertifizierung von Energieaudits nach DIN EN 16247-1

Aufgrund der Pflicht für große Unternehmen, Energieaudits nach DIN EN 16247-1 durchzuführen, fallen bald die ersten Rezertifizierungsaudits an. Rechtzeitig das Energieaudit durchzuführen, schützt Sie vor hohen Bußgeldern.

Alle Blog-Artikel sehen