Thermische Gebäudesimulation mit LCCA

Thermische Gebäudesimulation mit LCCA

Moderne Gebäude müssen heute eine Reihe an Anforderungen erfüllen. Komfort, Sicherheit und insbesondere die Energieeffizienz stellen den Bauherren und den Planer vor Herausforderungen. Die Anlagentechnik muss einerseits ressourcenschonend sein und andererseits wirtschaftlich betrieben werden. Unsere thermische Gebäudesimulation mit Lebenszykluskostenanalayse (Englisch: Life-Cycle Cost Analysis oder kurz LCCA) zeigt Ihnen im Vorfeld des Neubaus oder der Sanierung wie verschiedene Techniken das Raumklima gegenseitig beeinflussen und prüft deren Wirtschaftlichkeit.

Thermischen Gebäudesimulation

Bei der thermischen Gebäudesimulation kann das zukünftige, thermische Raum- und Gebäudeverhalten dynamisch ermittelt werden. Dabei werden unter Berücksichtigung der thermischen Bauteileigenschaften sowie meteorologischer Daten, wie Außentemperaturen und Sonnenstände, die Heizlasten und Kühllasten sowie Raumtemperaturen unter Berücksichtigung innerer und äußerer Wärmequellen und Wärmesenken stundenweise simuliert.

Die Simulation auf Grundlage der VDI-Richtlinie 6007 „Berechnung des instationären thermischen Verhaltens von Räumen und Gebäuden“ berücksichtigt dabei das instationäre bzw. dynamische Verhalten über individuelle Nutzungsprofilen der jeweiligen Räume.

Vorteile der thermischen Gebäudesimulation

  • Raumweise dynamische Simulation für jede Stunde des Jahres unter Berücksichtigung des Nutzerverhaltens
  • Optimierung der Heiz- und Kühllasten durch Auswertung stundengenauer, simulierter Lastgänge
  • Einsparungen durch Vermeidung der Überdimensionierung von Anlagentechnik
  • Stundengenaue Bestimmung von solaren Lasten der Räume als Übertemperaturgradstunden zur Optimierung von Verschattungsmaßnahmen für den sommerlichen Wärmeschutz

Lebenszykluskostenbetrachtung (LCCA)

Bei der Auswahl der wirtschaftlichsten Anlagentechnik und Gebäudehülle ist neben der Betrachtung der Investitionskosten der Nutzungszeitraum und über diesen anfallenden Kosten von entscheidender Bedeutung. Die anfallenden Kosten über die Lebensdauer des zu untersuchenden Objektes werden in einer Lebenszyklusbetrachtung bzw. LCCA (engl. Life-Cycle Cost Analysis) genauer betrachtet.

Dabei werden bei der LCCA unter Berücksichtigung von simulierten Energieverbräuchen und anfallenden Wartungskosten der Anlagentechnik des Gebäudes, sowie von Energiepreissteigerungen und Entwicklung von Finanzmarktdaten, dynamische Investitionsrechnungsverfahren herangezogen, um die gesamten Kosten über den Lebenszyklus realitätsnah abbilden zu können. Hierdurch kann bereits zu Beginn der Planungsphase eine sinnvolle Investitionsentscheidung ermöglicht werden.