Evangelische Landeskirche in Württemberg beauftragt Bode

Auch die evangelische Landeskirche in Württemberg beteiligt sich aktiv an der Energiewende. Im Jahr 2012 wurde ein integriertes Klimaschutzkonzept erstellt. Darin erklärt die Landeskirche die Bewahrung der Schöpfung zu einer ihrer Kernaufgaben.

Integriertes Klimaschutzkonzept

„So kann es der Kirche gerade über eine vertiefte Reflexion der Themen Schöpfungsverantwortung, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit gelingen, Visionen für eine Zukunft des Lebens auf der Erde zu entwickeln, die dann im öffentlichen Raum kommuniziert werden.“ Im Rahmen des Klimaschutzkonzepts sollen konkrete Maßnahmen ergriffen und umgesetzt werden. Ein Team des Ingenieurbüros Bode hat dabei geholfen und für 17 Gebäude des Oberkirchenrats der evangelischen Landeskirche in Württemberg Maßnahmen vorgeschlagen, um Energie einzusparen bzw. effizient zu nutzen und letztendlich Energiekosten zu senken.

BAFA-Fördermodul 2

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert die Energieberatung zur Erstellung eines energetischen Sanierungskonzepts von Nichtwohngebäuden unter der Voraussetzung, dass das betrachtete Gebäude in Trägerschaft von Kommunen oder kommunalen Einrichtungen ist. Die Förderhöhe beträgt 80% der förderfähigen Ausgaben, jedoch maximal 15.000 Euro.

3D-Modell zur Identifizierung von Einsparpotentialen

Das Team von Bode hat eine 3D-Modellierung für Fachschulen, Hochschulen, Bildungsakademien und Verwaltungsgebäude in der Region Stuttgart angefertigt. Die Analyse der verschiedenen Gebäude ergab neben Maßnahmen an der Gebäudehülle wie z.B. Außenwand- oder Dachdämmung oder Austausch von Fenstern auch Optimierungen der vorhandenen Anlagentechnik oder Installation von alternativen Wärme- oder Stromerzeugern wie z.B. PV- oder Solaranlagen, BHKW’s, Biomassekessel oder Wärmepumpen. Auch bei denkmalgeschützten Gebäuden entwickelte das Team der Bode Planungsgesellschaft Maßnahmen, welche den Energieverbrauch ohne eine Veränderung der Gebäudehülle so weit senken, dass bei einer Maßnahmenumsetzung Förderungen der KfW bewilligt werden können.

Maßnahmenpaket zur Energieeinsparung

Die Ergebnisse der Energieberatung wurden für jedes Gebäude separat in einem Abschlussbericht vorgestellt und präsentiert. Durch die Betrachtung der erfahrungsgemäßen Investitionskosten je Maßnahme konnten Amortisationszeiten ermittelt werden und damit auch die Wirtschaftlichkeit in die endgültige Empfehlung einfließen. Die evangelische Landeskirche Württemberg hat nun einige Möglichkeiten aufgezeigt bekommen, um den Endenergiebedarf je nach Gebäude und Maßnahme um bis zu 70 % zu senken.

Links:

Klimaschutzkonzept der Evangelischen Landeskirche Baden-Württemberg