Bode berät zum Thema Energieaudit bei der Informationsveranstaltung der IHK

Am 26. Juni 2015 hat Christian Bode bei der IHK Münster über das neue Gesetz "Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G)" informiert. Er erläuterte dabei die verschiedenen Energiemanagmentmöglichkeiten, wie zum Beispiel das Energieaudit und das Energiemanagmentsystem.

Die IHK Nord Westfahlen (Industrie- und Handelskammer) gab am 26. Juni 2015 in Münster eine Informationsveranstaltung über das Thema “Das novellierte Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) – Verpflichtende Energieaudits für Nicht-KMU”. Die Veranstaltung wurde in Münster in Westfahlen veranstaltet um über das bevorstehende Thema Energiedienstleistungsgesetz der Energieaudits zu berichten.

Ein wesentlicher Punkt war dabei die Verpflichtung für Unternehmen, die mehr als 250 Mitarbeiter beschäftigen oder mehr als 50 Mio. EUR Umsatz und 43 Mio. EUR Bilanzsumme erwirtschaften, ein Energieaudit nach DIN EN 16247 durchzuführen. Ziel der Veranstaltung war die Aufklärung, der KMU ‘s, über die neuen Pflichten. Neben der Erörterung der neuen rechtlichen Rahmenbedingungen und einer Übersicht über die verschiedenen Energiemanagementmöglichkeiten durch den Energieaudit Anbieter Bode, berichtete ein Vertreter des BAFA über die Ausgestaltung und die administrative Umsetzung des EDL-G aus Sicht der aufsichtführenden Behörde.

Ein Energieaudit für KMU ‘s (kleine & mittlere Unternehmen) ist eine verpflichtende Maßnahme, nach DIN EN 16247-1, für KMU ’s, die mehr als 250 Mitarbeiter beschäftigen oder mehr als 50 Mio. EUR Umsatz und 43 Mio. EUR Bilanzsumme erwirtschaften. Das Konzept soll dem Unternehmen helfen Einsparpotenziale herausfinden, um danach den Unternehmen verdeutlichen an welchen Stellen diese Energieeffizienter handeln können und damit auch eine Reduzierung der Energiekosten erwirtschaften. Damit hat ein Energieaudit einen nicht zu unterschätzenden wirtschaftlichen Mehrwert.

Wenn man kein Energieaudit durchführen lässt, kann man auch alternativ ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 aufbauen. Ein Energiemanagementsystem ist ein System mit dem man die Energieeffizienz in Unternehmen kontinuierlich erhöht werden kann, dies führt zu einer Kostenentlastung und steigert die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. Ebenso wie ein Energieaudit (nach DIN EN 16247) zeigt Einsparpotenziale des Energieverbrauchs. Der Unterschied dabei besteht darin, dass es kontinuierlich eine Verbesserung der effizienten Nutzung der Energie gibt.

Hilfreiche Links

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Industrie- und Handelskammer (IHK)

Ansprechpartner

Christian Bode
Geschäftsführender Gesellschafter

2012 hat sich Christian Bode als staatlich geprüfter Techniker für Heizung, Lüftung und Klimatechnik mit langjähriger Erfahrung im Vertrieb, Projektierung und technischer Beratung, unter anderem für die renomierten Kesselhersteller Viessmann und Weishaupt, selbständig gemacht. Er ist zudem zertifizierter Energieberater für Wohn- und Nichtwohngebäude, Betriebswirt, Thermograph und BAFA gelisteter Energieauditor für Ihre Anliegen.

Marcel Stüer M.Eng.
Abteilungsleiter Gewerbe, Industrie & Handel

Marcel Stüer leitet als gelernter Technischer Zeichner und Master of Engineering im Umweltingenieurwesen die Abteilung der Gewerbekunden und unterstützt Sie im Bereich der Förderungen für Neubau- und Sanierungen Ihrer Immobilie oder Anlagentechnik. Herr Stüer führt Energieaudits nach DIN EN 16247-1 durch und untertützt Sie bei der Einführung der DIN EN ISO 50001.