Wie reagiert die Branche auf das Preissignal?

CO2 als neue Währung : Nachhaltigkeit in der Bauindustrie

Bei der inspirierenden Veranstaltung "LIST auf den Punkt" in Köln wurde sich mit dem Thema "CO2 als neue Währung - Wie reagiert die Branche auf das Preissignal?" beschäftigt. Gastgeber waren die LIST Gruppe, wo Experten aus verschiedenen Stakeholdern der Bauindustrie ihre Perspektiven und Strategien vorstellten.

Die Einladung zur Veranstaltung kam zur rechten Zeit, da unser Unternehmen zunehmend in Betracht zieht, den Gebäuderessourcenpass als neues Geschäftsfeld zu erschließen. Das Thema CO2-Reduktion und nachhaltiges Bauen sind für uns von wachsender Bedeutung, und die Veranstaltung versprach wertvolle Einblicke in diese Bereiche. Umso mehr war unsere erste Reaktion auf die Einladung geprägt von Neugier und Vorfreude. Die Vielfalt der Sprecher aus verschiedenen Branchen versprach einen breiten Erfahrungsaustausch und neue Erkenntnisse.

Veranstaltungsort und Eröffnung

Die Strassenkicker Base in Köln Mühlheim bot eine inspirierende Kulisse, die das moderne Flair eines Start-ups mit der historischen Industrieatmosphäre des Stadtteils vereint. Jürgen Utz von der LIST Holding führte durch die Veranstaltung und betonte die steigende Relevanz des CO2-Preises für die Immobilien- und Asset-Management-Branche.

Hauptteil: Vorträge und Diskussionen

Die Vorträge waren äußerst informativ und praxisnah:

  • Manuel Höchemer von der Commerzbank erläuterte die bevorstehenden Änderungen durch den ETS 2 (Emissionshandel 2) und die Bedeutung des CO2-Preises für die Finanzmärkte.
  • Nadine Trautmann von Deka Immobilien sprach über die Risiken und Herausforderungen im ESG-Risikomanagement und betonte die Notwendigkeit, heute in nachhaltiges Bauen zu investieren, um zukünftige Kosten zu minimieren.
  • Jannick Höper von LIST Eco präsentierte neue Impulse für nachhaltiges Bauen und verdeutlichte die wirtschaftlichen Vorteile von Lebenszyklusanalysen und "Schattenpreisen".
  • Dr. Patrick Bergmann von Madaster Germany betonte die Bedeutung zirkulären Bauens und die Nutzung von Cradle-to-Cradle-Datenbanken zur Reduzierung der CO2-Emissionen.

Interaktion und Netzwerken

Nach den Vorträgen ergaben sich intensive Diskussionen mit anderen Teilnehmern und Experten. Dabei wurde deutlich, dass die Baubranche sich im Wandel befindet und vermehrt auf nachhaltige Lösungen setzt. Der Austausch über Opportunitätskosten und die zunehmende Dynamik durch gesetzliche Rahmenbedingungen wie die CSRD zeigte, dass die Branche vor einem bedeutenden Umbruch steht.

Fazit und Ausblick

Die Veranstaltung war nicht nur informativ, sondern auch inspirierend. Die angenehme Atmosphäre und die straffe Organisation trugen dazu bei, dass der Abend trotz der Fülle an Informationen kurzweilig blieb. Für die Bode Planungsgesellschaft war die Veranstaltung ein wichtiger Schritt, um sich optimal für die Zukunft zu positionieren. Der CO2-Preis wird zweifellos weiterhin den Markt in Richtung Nachhaltigkeit lenken. Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen, dieses Wissen zu nutzen, um die eigenen Geschäftsmodelle anzupassen und die Herausforderungen des Klimawandels proaktiv anzugehen.

Ihr Ansprechpartner:

Marcel Stüer Leiter Geschaeftsfeldentwicklung | Business Development
Marcel Stüer M.Eng.
Leiter Geschäftsfeldentwicklung | Business Development